Gleidingen

St. Gertruden Gleidingen
 privat

St. Gertruden Kirche

Die  St. Gertruden-Kirchengemeinde Gleidingen hat in der ältesten Ortschaft der Stadt Laatzen ihre Heimat. Bereits am 9. August 1250 wird „Henricus de Gledinge“ als Pfarrer bezeugt, sodass Gleidingen wohl als eine der frühesten Kirchengemeinden im heutigen Großraum Hannover anzusehen ist.

Die Schutzpatronin und Namesgeberin der Kirche, die Hl. Gertrude von Nivelles wird erstmalig in einer Urkunde am 6. Dezember 1325 bekundet.

Die St. Gertruden-Kirche ist ein einschiffiger romanischer Bruchsteinbau, an dem noch heute Reste von den ursprünglichen Stilelementen zu erkennen sind. Spuren der romanischen Innenarchitektur reichen bis in die Tiefe von 120 cm und lassen auf den Bau im 12. Jahrhundert schließen. Der barocke Westturm ist in den Jahren 1720 bis 1725 nach Verfall des alten Kirchturmes errichtet worden. Die heutige Form mit den klassizistischen Elementen erhielt das Kirchenschiff erst in den Jahren 1820/21.

 

Kirchenvorstandswahl  der St. Gertruden Kirchengemeinde Gleidingen am 11. März 2018

Wahlergebnis:

In den Kirchenvorstand gewählt wurden:  

Sarina Blumenberg, 

Tassilo Hahne, 

Peter Jessberger, 

Christine Kirchhof, 

Christian Röhl                                    

 

Als Ersatzmitglieder wurden gewählt:  

Mareike Bauer, 

Ingo Meyer, 

Rieka Wohlgemuth

 

 

Mareike Bauer

51 Jahre, Lehrerin, verheiratet, 2 Kinder, seit 1998 zur Kirchengemeinde St. Gertruden gehörig. Dort spiele ich im Posaunenchor. Ab 2000 war ich für einige Jahre im KV, bevor ich aus familiären Gründen aufhörte. An Aktionen wie Gottesdienst an Gründonnerstag oder Basteln für die Seniorenweihnacht nehme ich regelmäßig teil. Nun möchte ich mich wieder mehr engagieren und stelle mich deshalb für den Kirchenvorstand zur Wahl.

 

Sarina Blumenberg

Ich bin 18 Jahre alt, Gymnasiastin und wohne in Gleidingen. Nach meiner Konfirmation machte ich eine Teamerausbildung und leite seitdem mit einer Freundin, die Kinderoase in Gleidingen. Auch das alljährliche KidsCamp im Pfarrgarten, die Weihnachtsnacht sowie das Krippenspiel gehören zu meinen ehrenamtlichen Tätigkeiten in unserer Kirche. Außerdem engagiere ich mich im Konfirmandenunterricht und begleite die Konfifreizeiten unserer Kirchenregion als Betreuerin. In Zukunft möchte ich gerne weitere Jugendliche dazu bewegen kirchlich aktiv zu werden.

 

Tassilo Hahne

41 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, M. Sc. agr. Seit 2006 bin ich im Kirchenvorstand und habe mich in den vergangenen Jahren u. a. in den Bereichen Finanzen und Personal eingebracht. Einen besonderen Schwerpunkt meiner Arbeit im KV stellte die Verwaltung und Planung des Friedhofes dar. Gerne möchte ich mich mit meinen diesbezüglichen Erfahrungen auch in Zukunft für den Erhalt unseres Friedhofes einsetzen. Seit 2015 habe ich die Gemeinde auch im Regionskirchenvorstand und als KV-Vorsitzender vertreten

 

Peter Jessberger

Für mich ist eine lebendige Gemeinde von großer Wichtigkeit. Die Verkündung von Gottes Wort gehört für mich hier unbedingt dazu. Aus diesem Grunde habe ich mich als Lektor ausbilden lassen. Auch unsere Gemeinde braucht viele Ehrenamtliche für ein aktives Gemeindeleben. Als selbständiger Kaufmann, 61 Jahre alt, möchte ich unsere Kirchengemeinde bei der Bewältigung der zukünftigen Aufgaben gerne unterstützen.

 

Christine Kirchhof

fast 33 Jahre Verwaltungsangestellte, jetzt Rentnerin, verheiratet und seit über 40 Jahren in Gleidingen wohnhaft. Ab 2012 Vertreterin unserer Gemeinde im Kirchenkreistag und auch Teilnehmerin der Sitzungen des bestehenden Kirchenvorstandes. So konnte ich bereits Einblicke in die Aufgaben der Kirche und der Gemeinde erhalten. Sie sind vielfältiger als ich angenommen hätte. Sie stellen einen immer wieder vor neue Herausforderungen, die ich gern mit bewältigen möchte.

 

Ingo Meyer

65 Jahre, verheiratet, Dipl.-Verwaltungswirt. In der Kirchengemeinde St.-Gertruden Gleidingen bin ich 2012 als Kirchenvorstandsmitglied gewählt worden. Während der amtierenden Legislaturperiode bin ich als Mitglied in den Kirchenkreistag gewählt worden, wobei die Tätigkeit im Kirchenkreistagsvorstand im Gegensatz zur Kirchenkreistagstätigkeit nur vorü- bergehend in der ersten Wahlperiode bis 2015 ausge- übt wurde.Um die Kirchenarbeit ehrenamtlich weiter zu unterstützen, trete ich wieder als Kandidat bei der Kirchenvorstandswahl 2018 an.

 

Christian Röhl

Ich bin 43 Jahre alt, Industriemechaniker und seit 18 Jahren im Kirchenvorstand der St.-Gertruden Kirchengemeinde Gleidingen. Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder. An der Arbeit im KV interessiert mich nach wie vor das Mitgestalten und Erhalten von verschiedenen Angeboten in unserer Kirchengemeinde, daher kandidiere ich zum vierten mal. Weiterhin möchte ich den neuen Weg unserer Gemeinde in der Zukunft begleiten. An der bestehenden Verbindung mit unserer Partnergemeinde möchte ich gerne festhalten.

 

Rieka Wohlgemuth

24 Jahre, ledig, Sozialassistentin Ich lebe seit meiner Geburt gerne in Gleidingen und bin durch Pferd und Hund sehr Natur verbunden. Seit Oktober 2017 arbeite ich im evangelischen Kindergarten in Grasdorf. Die religionspädagogische Arbeit finde ich sehr interessant und ich setze mich berufsbedingt mit Kindern schon heute damit auseinander. Im Kirchenvorstand möchte ich mich daher neben den allgemeinen Aufgaben gerne für die Arbeit mit Kinder- und Jugendlichen in unserer Gemeinde einsetzen.

Mehr Details und Fotos sind unter diesem Link zu finden

St. Gertruden Stiftung zu Gleidingen

 Am 06. Oktober 2016 hat der Kirchenvorstand die Errichtung einer Stiftung mit dem Namen „St. Gertruden Stiftung zu Gleidingen“ beschlossen, die mit Wirkung vom 11. Januar 2017 vom Landeskirchenamt genehmigt wurde.

Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, kirchliche und mildtätige Zwecke. Organ der Stiftung ist ein Kuratorium.

 

Für Stiftungszuwendungen besteht folgendes Konto bei der Volksbank:

IBAN: DE18 2519 3331 0072 3533 00.

Im Verwendungszweck muss der Hinweis „Zustiftung“ und der „Name“ enthalten sein.

 

Weitere Details zu dieser Stiftung sind unter der Rubrik „Stiftung“ zu finden.

Außerdem erstellt das Kuratorium in den nächsten Wochen ein Logo und einen Flyer um die Stiftung im Ort und in der Gemeinde bekannt zu machen.