Starbild Frühling rosa

SB 

Kirchenvorstand

KV Wahlen 2018

Erika Freimann

Liebe Gemeindeglieder,

im nächsten Jahr sind wieder Kirchenvorstandswahlen. Da alles im Leben seine Zeit hat, habe ich nach langen Überlegungen beschlossen, mich nicht wieder aufstellen zu lassen. Ich habe dann 24 Jahre im Kirchenvorstand mitgearbeitet….

Es war eine gute Zeit für mich. Das gute Miteinander und die Achtsamkeit waren für mich besonders wertvoll. Oft wurde lange diskutiert, bis eine Entscheidung gefunden wurde. Bei neuen Ideen, die ich vorstellte, wurde ich immer unterstützt. So entstand unter anderem das Geburtstagsfrühstück.

Die Arbeit im Kirchenvorstand hat mich erfüllt und bereichert. Deshalb möchte ich Ihnen  Mut machen, im Kirchenvorstand mitzuarbeiten, damit wir in Hüpede und Oerie eine lebendige Gemeinde bleiben.

Erika Freimann

Helge Postler

Liebe Gemeindeglieder,
Hüpede und Oerie wählen im März 2018 wieder den Kirchenvorstand. Ich kann gar nicht glauben, dass ich bereits seit 2009 als ordentliches Mitglied dem Kirchenvorstand angehöre und zuvor schon seit 2006 als Ersatzkirchenvorsteher mitgearbeitet habe. Die Zeit verging wie im Fluge und ich kann sagen, es war immer kurzweilig, das Gemeinwohl in der Kirchenvorstandsarbeit mitgestaltet zu haben. Bei dem großen Aufgabengebiet kann sich jeder im KV mit seinen Fähigkeiten und nach seinen Leidenschaften einbringen. Ich setze mich z. Bsp. gerne ein bei der Gestaltung der Werbung für Feste und das Kirchenkino, bei der Durchführung von Bau- und Renovierungsmaßnahmen, bei der musikalischen Gestaltung der Liturgischen Nacht oder einfach als Mithelfer bei den vielen Veranstaltungen, die rund um die Kirche und im Gemeindehaus stattfinden und immer gut organisiert werden wollen.

Mir gefällt das herzliche Miteinander im KV-Team, das zum Teil auf eine jahrzehntelange Erfahrung in der KV-Arbeit zurückblicken kann, die gute konstruktive Zusammenarbeit und auch die Möglichkeit, dass man seinen Gedanken im Glauben in der Stille nachgehen kann. Der Glaube an Gott eint uns und hilft Kirche und Gemeinde erlebbar zu machen. So bringt jeder etwas ein und am Ende nimmt auch jeder etwas mit.

Mit freundlichen Grüßen
Helge Postler

Wolfgang Hesselbarth

Im 12`ten Jahr Kirchenvorstand, -und immer noch viel Spaß am Tun! Gerade sind wir aus dem Mittelalter zurück, haben unser Regions-Luther-Fest geplant, aufgebaut, gefeiert, abgebaut und schon blicken wir in die Zukunft mit dem Einbau der restaurierten Orgel und der Kirchenfenster. So vielfältig und interessant geht`s zu bei „Kirchens“ in unseren Dörfern!

Mein Herzstück in der KV-Arbeit ist der Bereich der Diakonie. Als Beauftragter nehme ich an Ausschusssitzungen teil, dort erhalte ich Infos und kann im Kirchenkreis Einfluss nehmen. Damit erweitere ich meine Möglichkeiten Antworten zu Fragestellungen bezüglich Betreuung, sozialen Diensten und allgemeinen Hilfen für in Not gekommene Mitmenschen (oder welche ohne Not) geben zu können.

Die Ausrichtung des Gemeindelebens, Gemeinde internen Feste planen und diese, auch mit unseren Jugendlichen im Team, zu realisieren, macht mir Freude und hat aus unserer Gemeinde eine „Feste-Burg“, - nicht nur im Lutherjahr, gemacht. Den Alltag eines KV`lers, mit einer Sitzung im Monat um „Papierkram“ zu erledigen, merke ich kaum mehr. Die inhaltlichen Überlegungen zur Gemeindearbeit/-ausrichtung, zur Erhaltung der Pfarrstelle und Kirche, des Gemeindehauses und aller Grundstücke, lockern mit viel Abwechslung unser Tun im und als Team und im Alltag auf. Und sollte das einmal nicht mehr reichen!? –Es findet sich etwas Neues, garantiert, so wie in den vergangenen Jahren.

Wolfgang Hesselbarth

Christiane Biester

Kirchenvorstandswahl 2018, auch bei uns in Hüpede ist es wieder soweit. Für mich fast kaum zu glauben, dass ich nun schon 6 Jahre im Kirchenvorstand mitarbeite.

Die Zeit verging wie im Fluge und war mit allerhand interessanten, arbeitsintensiven oder aber traditionellen Aufgaben gespickt.

Zusätzlich zur "täglichen" Kirchenvorstandsarbeit haben wir viele Aktionen gemeinsam mit der Gemeinde in der Gemeinde auf die Beine gestellt. Die lithurgischen Nächte und auch die Kirchen-Kino-Abende sind dabei ganz sicher etwas besonderes, was man nicht in jeder Gemeinde findet. Ebenso, alle Jahre wieder das Krippenspiel mit der immergleichen Geschichte, die jedes Jahr aufs Neue nicht nur die Kinder begeistert.

"Der Kirchenvorstand ist berufen,... das geistliche Leben der Kirchengemeinde zu gestalten...", so heißt es in der Kirchenverfassung 2020. Ich denke, dass uns das in den letzten Jahren hier in Hüpede sehr gut gelungen ist, nicht nur mit der Gemeinde,

sonder auch mit dem KV-Team, das immer da war, wenn es gebraucht wurde. Es lohnt sich, dabei zu sein und mit zu machen.

Christiane Biester

Silvia Borgmann

Das einzige Gewisse ist der Wandel! 

Auch in den kommenden sechs Jahren wird es im Kirchenvorstand einiges zu überdenken geben. Das hinter uns liegende Jubiläumsjahr der Reformation hat uns einmal mehr gezeigt, wie wichtig es ist, sich zu verändern. Auch und gerade als Kirche. Da kommen Fragen auf wie: Passen wir so noch in die Welt? Wo und wie werden wir wahrgenommen?  Wo ist ein Umdenken angesagt? Die Botschaft von Gottes Liebe zu uns Menschen ist immer gleich, aber wie kann sie den Menschen nahegebracht werden? Wie können alte Traditionen neu belebt werden, so dass auch „Nichteingeweihte“ sie verstehen und zu schätzen lernen? Das alles sind Aufgaben eines Kirchenvorstandes. In der Vergangenheit zeigte sich, dass „nichts so gewiss ist, wie der Wandel“: Die Menschen sind viel digitaler unterwegs und so tun wir gut daran, es auch zu sein. Die Zugehörigkeit zur Gemeinde mit der traditionellen „Babytaufe“ wird nicht mehr überall gelebt und so gilt es immer wieder neue Wege einzuschlagen und sich den Veränderungen zu stellen. Und auch im Hinblick auf unsere Pfarrstelle vor Ort ist die Zusammenarbeit in der Region Pattensen immer wichtiger geworden. Als Kirchenvorsteherin bin ich kein ohnmächtiger Zuschauer, sondern habe die Möglichkeit mich einzubringen. Neue Ideen, Kreativität und eine eigene Meinung sind gefragt! In der Gemeinschaft entstehen tolle Projekte, die ganz konkret dazu beitragen, das Leben in unseren Dörfern zu bereichern.  Ich jedenfalls genieße es nun schon seit 12 Jahren, in einer so tollen Gemeinschaft mitzuarbeiten. Es ist unheimlich vielschichtig und bereichernd und mit Sicherheit immer wieder neu.  

Ihre Silvia Borgmann

Marc Wulkopf

Kaum zu glauben, dass schon 6 Jahre vergangen sein sollen, in denen ich dem Kirchenvorstand in unserer Gemeinde angehöre. Kirchenvorstand, was willst Du denn im Kirchenvorstand?-Willst Du etwa in die Landwirtschaft wechseln und brauchst günstiges Land? Diese und andere Fragen wurden mir gestellt, als ich „plötzlich auf der Liste“ zur letzten Kirchenvorstandswahl gestanden habe. Tatsächlich habe ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich darüber nachgedacht, eine solche Aufgabe wahr zu nehmen. Nach ein paar Tagen Bedenkzeit habe ich mich damals entschieden: Warum eigentlich nicht, denn die Aufgaben des Kirchenvorstands versprechen vielfältig zu sein. Zu den grundlegenden Tätigkeiten gehört natürlich der sonntägliche Klingeldienst, nicht jeden Sonntag, immer im Wechsel mit allen KV-Mitgliedern, aber so schien es mir, immer dann wenn ich vorher zu einer Feier eingeladen war, sollte „mein Dienstwochenende“ sein –  wer hat bloss diese Termine vergeben?  Gefeiert haben wir auch in der Kirche, um die Kirche herum und immer gab es für alle etwas zu tun. Jeder hat das gemacht, was er gut konnte und am Ende kam ein fertiges Produkt heraus, vielfältig und auf den Punkt abgestimmt. Toll. Das hat auch die Gemeinde wiedergespiegelt, Motivation pur. Auch weniger schöne Dinge lassen sich gemeinsam am besten stemmen, so dass sie dann auch wieder erträglich sind. Niemandem im Kirchenvorstand ist verborgen geblieben, dass ich leidenschaftlicher Handwerker bin, vielleicht war das auch ein kleiner Grund für meine Nominierung damals, deshalb fühle ich mich bei den Arbeiten, wo man am Ende des Tages sein Werk betrachten kann, auch am wohlsten. Was soll ich sagen, es macht immer Spaß und langweilig ist es auch noch nicht geworden. 

So, nun sind also 6 Jahre fast vorbei, und ich bin gerade erst warm geworden mit all den Herausforderungen eines Mitgliedes im Kirchenvorstand. Ich blicke mit Freude den nächsten 6 Jahren entgegen, denn ich für meinen Teil „habe noch nicht fertig“.

Euer Marc Wulkopf

2015 KV
Quelle: Kirchengemeinde Hüpede/Oerie

Ihr Kirchenvorstand

 

Dem KV gehören an:

Christiane Biester, Bankkauffrau

Silvia Borgmann, Bankkauffrau

Erika Freimann, Rentnerin

Wolfgang Hesselbarth, Angestellter

Jutta Ihsen, Hauswirtschaftshilfe

Frank Nußbaum, selbständiger Kaufmann

Helge Postler, Projektmanager

Sabine Stuckenberg, Pastorin

Marc Wulkopf, Meister im Elektrotechniker Handwerk

 Ersatzkirchenvorsteherin:

Angelika Freimann-Vornkahl, Sparkassenkauffrau/Industriekauffrau

 

nächste Sitzung:

13. Dezember, 19:30 Uhr  und 20. Januar, 20:00 Uhr