Taufe

Segen zur Aufnahme in die Gemeinschaft

Mit der Taufe wird ein Mensch in die christliche Gemeinschaft aufgenommen und erhält den Segen Gottes. Durch die Taufe entsteht ein Band, das Mensch und Gott miteinander verbindet. Das Element der Taufe ist das Wasser. Dreimal gießt der Pfarrer oder die Pfarrerin Wasser über den Kopf des Täuflings. Alles, was den Menschen von Gott trennt, wird mit der Taufe symbolisch abgewaschen.

In der evangelischen Kirche ist die Kleinkindertaufe am weitesten verbreitet. Sie erfolgt auf Wunsch der Eltern oder der Sorgeberechtigten. Es genügt das Verlangen eines Elternteils oder eines Sorgeberechtigten, wenn der andere nicht widerspricht. Sollte kein Elternteil der Kirche angehören, kann die Taufe dennoch stattfinden, wenn die Eltern offen sind für eine christliche Erziehung ihres Kindes, zum Beispiel durch die Paten.

Eltern und Paten übernehmen mit der Taufe gemeinsam die Verantwortung für die christliche Erziehung des Kindes. Sie haben die Aufgabe, ihrem Kind und Patenkind von Gott zu erzählen. Damit ermöglichen sie ihm oder ihr, in die christliche Gemeinschaft hineinzuwachsen und im Vertrauen auf Gott zu leben. In der Regel bestimmen die Eltern zwei Paten. Einer davon muss Mitglied der evangelischen Kirche sein, der andere kann auch Mitglied einer anderen Kirche sein, zum Beispiel der katholischen. Wer keiner christlichen Kirche angehört, kann nicht Pate werden.

Unterlagen und Organisatorisches

Ihre Pfarramt am Wohnort ist für Sie der Ansprechpartner, wenn Sie eine Taufe planen. Setzen Sie sich mit ihm oder ihr frühzeitig in Verbindung, damit Sie den Termin des Gottesdienstes und weitere Wünsche besprechen können. Sie führen mit dem Pastor oder der Postorin ein Taufgespräch, in dessen Mittelpunkt der Ablauf des Gottesdienstes und die Bedeutung der Taufe stehen.

Dort besprechen Sie auch organisatorische Fragen: zum Beispiel ob Sie in der Kirche fotografieren dürfen, wer den Blumenschmuck stellt, wie Sie selbst oder die Paten den Gottesdienst mitgestalten, welche Lieder sie im Gottesdienst singen und wofür die Kollekte gesammelt werden soll.

Zur Taufe geben sie Ihrem Kind einen Vers aus der Bibel auf den Lebensweg mit, den Taufspruch. Sie können sich bereits vor dem Gespräch einen Taufspruch aussuchen. Wenn sie keine eigene Ideen haben, finden Sie hier Anregungen.

Für die Taufe brauchen Sie die Geburtsurkunde des Täuflings und die Patenscheine der Paten, womit die Kirchenzugehörigkeit bestätigt wird. Die Patenscheine werden vom jeweils zuständigen Pfarramt der Paten ausgestellt.

Ablauf des Taufgottesdienstes

In den Kirchengemeinden gibt es unterschiedliche Formen von Taufgottesdiensten. Eine ist ein gesonderter Taufgottesdienst, worin das Kind oder der Erwachsene getauft wird. Diese Gottesdienste finden oft samstags statt. Hier kann der Pastor oder die Pastorin besonderen Bezug nehmen auf die Familie und den Täufling.

Eine andere Möglichkeit ist ein Gottesdienst am Sonntagmorgen mit Taufe. Dann ist die Gemeinde dabei, wenn ein Mensch durch die Taufe Mitglied der christlichen Gemeinschaft wird. Fragen Sie einfach, welche der beiden Formen in Ihrer Gemeinde üblich ist.

Der Ablauf eines Taufgottesdienstes könnte wie folgt aussehen:

  • Orgelvorspiel
  • Begrüßung
  • Gebet
  • Lesungen
  • Lied
  • Predigt
  • Lied
  • Taufbefehl
  • Fragen an Eltern und Paten
  • Tauflied
  • Glaubensbekenntnis
  • Taufhandlung
  • Taufsegen
  • Taufkerze
  • Segnung der Familie
  • Lied
  • Fürbitte
  • Vater Unser
  • Segen
  • Orgelnachspiel

Dieser Ablauf dient als Beispiel. Den Ablauf Ihrer Taufe besprechen Sie bitte mit ihrem Pfarramt.

Bausteine

Lesungen
In der Regel wird bei jeder Taufe das sogenannte Kinderevangelium aus dem Markusevangelium (Markus 10, 13-16) gelesen. Weitere Lesungen können Sie mit Ihrer Pfarrerin oder Ihrem Pfarrer absprechen.

Predigt

In der Predigt spricht der Pastor oder die Pastorin über die Bedeutung der Taufe im Leben der Kinder und Erwachsenen.

Taufbefehl

Der sogenannte Taufbefehl ist ein Text aus dem Matthäusevangelium (Matthäus 28,18-20). Christus befiehlt seinen Jüngern, alle Welt zu taufen.

Fragen an Eltern und Paten

Die Eltern und Paten werden gefragt, ob sie das Kind im christlichen Glauben erziehen wollen. Eltern und Paten antworten: "Ja, mit Gottes Hilfe."

Glaubensbekenntnis

Das Kind wird getauft im Glauben an Gott den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist. Die Gemeinde bekennt den Glauben, in den das Kind hineinwachsen soll.

Taufhandlung

Der Pfarrer oder die Pfarrerin nimmt mit der Hand dreimal Wasser aus dem Taufbecken und gießt es über den Kopf des Täuflings. Dazu spricht er oder sie: Ich taufe dich auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Taufsegen

Die Pfarrerin oder der Pfarrer legt dem Täufling die Hände auf und spricht einen Segen.

Taufkerze

An der Osterkerze wird die Taufkerze entzündet. Sie ist eine Zeichen dafür, dass Jesus Christus das Licht im Leben des Täuflings ist.

Segnung der Familie

Die Familie tritt vor den Altar und empfängt unter Handauflegung Gottes Segen. Der Segen verbindet sich mit der Bitte, dass die Erziehung gelingt und Kinder und Eltern behütet werden.

Lieder zur Taufe

Lieder zur Taufe aus dem Evangelischen Gesangbuch (EG)

  • Ich bin getauft auf deinen Namen (EG 200)
  • Gehet hin in alle Welt (EG 201)
  • Christ, unser Herr, zum Jordan kam (EG 202)
  • Ach lieber Herre Jesu Christ (EG 203)
  • Herr Christ, ich bin dein eigen (EG 204)
  • Gott Vater, höre unsre Bitt (EG 205)
  • Liebster Jesu, wir sind hier (EG 206)
  • Nun schreib ins Buch des Lebens (EG 207)
  • Gott Vater, du hast deinen Namen (EG 208)
  • Ich möchte, dass einer mit mir geht (EG 209)
  • Du hast mich, Herr, zu dir gerufen (EG 210)
  • Gott, der du alles Leben schufst (EG 211)
  • Voller Freude über dieses Wunder (EG 212)
  • Mein Schöpfer, steh mir bei (EG 565)
  • Wir bringen, Gott, dies Kind zu dir (EG 566)
  • Aufgetan ist die Welt (EG 567)

weitere Lieder aus dem Evangelischen Gesangbuch (EG)

  • Gott ist gegenwärtig (EG 165)
  • Tut mir auf die schöne Pforte (EG 166)
  • Komm, Herr segne uns (EG 170)
  • Bewahre uns Gott (EG 171)
  • Lobe den Herren (EG 316 und EG 317)
  • Nun lasst uns Gott dem Herren dank sagen und ihn ehren (EG 320)
  • Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen (EG 321)
  • Ich singe dir mit Herz und Mund (EG 324)
  • O dass ich tausend Zungen hätte (EG 330)
  • Großer Gott, wir loben dich (EG 331)
  • Danke für diesen Guten Morgen (EG 334)
  • Ich lobe meinen Gott, der aus der Tiefe mich holt (EG 585)
  • Wo ein Mensch Vertrauen gibt (EG 604)
  • Herr, gib mir Mut zum Brücken bauen (EG 612)

Taufsprüche

So spricht der Herr: Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen. 1.Mose 26,24
Der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht verlassen noch verderben. 5.Mose 4,31
Niemals werde ich dir meine Hilfe entziehen, nie dich im Stich lassen. Josua 1,5b
Darum seid um eures Lebens willen darauf bedacht, dass ihr den Herrn, euren Gott, liebhabt. Josua 23,11
Gott hält den Bund und die Treue denen, die ihn lieben und seine Gebote halten. Nehemia 1,5
So spricht der Herr: Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. Jesaja 41,10
So spricht der Herr: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Jesaja 43,1
Beweise deine wunderbare Güte, du Heiland derer, die dir vertrauen gegenüber denen, die sich gegen deine rechte Hand erheben. Psalm 17,7
Behüte mich wie einen Augapfel im Auge, beschirme mich unter dem Schatten deiner Flügel. Psalm 17,8
Der Herr ist mein Fels und meine Burg und mein Erretter. Psalm 18,3
Das Wort des Herrn ist schön. Schild ist er allen, die ihm vertrauen. Psalm 18,31
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Psalm 23,1
Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir. Psalm 23,4
Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich! Denn du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich. Psalm 25,5
Die Wege des Herrn sind lauter Güte und Treue für alle, die seinen Bund und seine Gebote halten. Psalm 25,10
Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Psalm 27,1a
Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen? Psalm 27,1b
Der Herr ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn vertraute ich, da wurde mir geholfen. Psalm 28,7
Ich freue mich und bin fröhlich über deine Güte. Psalm 31,8
Meine Zeit steht in deinen Händen. Psalm 31,16
Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten. Psalm 32,8
Doch der Herr beschützte alle, die auf ihn hören, alle, die auf seine Hilfe hoffen. Psalm 33,18
Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht. Psalm 36,10
Herr, deine Güte reicht, soweit der Himmel ist, und deine Treue, soweit die Wolken gehen. Psalm 36,6
Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird's wohl machen. Psalm 37,5
Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten. Psalm 46,2
Bitte mich um Hilfe, wenn du in Not bist! Ich werde dir helfen und du wirst mich preisen. Psalm 50,15
Mach mich zu einem neuen Menschen, Herr, damit nichts meine Treue zu dir erschüttern kann. Psalm 51,12
Siehe, Gott steht mir bei, der Herr erhält mein Leben. Psalm 54,6
Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft. Psalm 62,2
Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht fallen werde. Psalm 62,7
Denn du bist meine Zuversicht, Herr, mein Gott, meine Hoffnung von meiner Jugend an. Psalm 71,5
Ich bleibe stets an dir; denn du hältst mich bei deiner rechten Hand. Du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an. Psalm 73,23-24
Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn, dass ich verkündige all dein Tun. Psalm 73,28
Herr, Gott, Zebaoth, tröste uns wieder; lass leuchten dein Antlitz, so genesen wir. Psalm 80,20
Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte. Psalm 86,11
Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. Psalm 91,11-12
Dienet dem Herrn mit Freuden, kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken! Psalm 100,2
Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte. Psalm 103,8
Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der Herr über die, die ihn fürchten. Psalm 103,13
Der Herr ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht; was können mir Menschen tun? Psalm 118,6
Ich laufe den Weg deiner Gebote; denn du tröstest mein Herz. Psalm 119,32
Zeige mir, Herr, den Weg deiner Gebote, dass ich sie bewahre bis ans Ende. Psalm 119,33
Lehre mich heilsame Einsicht und Erkenntnis; denn ich glaube deinen Geboten. Psalm 119,66
Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Psalm 121,2
Der Herr behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele. Psalm 121,7
Der Herr wird meine Sache hinausführen. Herr, deine Güte ist ewig. Das Werk deiner Hände wollest du nicht lassen. Psalm 138,8
Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Psalm 139,5
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Psalm 139,14
Auf dich, Herr, sehen meine Augen; ich traue auf dich. Psalm 141,8
Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn. Psalm 143,10
Siehe, um Trost war mir sehr bange. Du aber hast dich meiner Seele herzlich angenommen, dass sie nicht verdürbe; denn du wirfst alle meine Sünden hinter dich zurück. Jesaja 38,17
Aber die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden. Jesaja 40,31
So spricht der Herr: Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. Jesaja 41,10
Ich bin der Herr, dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir. Jesaja 41,13
So spricht der Herr: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein. Jesaja 43,1
So spricht der Herr: Du wirst erfahren, dass ich der Herr bin, an dem nicht zuschanden werden, die auf mich harren. Jesaja 49,23
Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der Herr, dein Erbarmer. Jesaja 54,10
Sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. Jesaja 55,9
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht. Matthäus 4,4
Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen. Matthäus 5,5
Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen Matthäus 5,7
Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen. Matthäus 5,9
So soll euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und den Vater im Himmel preisen. Matthäus 5,16
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. Matthäus 6,33
Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Matthäus 11,28
Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele? Oder was kann der Mensch geben, womit er seine Seele auslöse? Matthäus 16,26
Christus spricht: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende Matthäus 28,20
Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes. Markus 10,14
Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind. Lukas 10,20
Christus spricht: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten Johannes 6,35
Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. Johannes 8,12
Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe. Johannes 10,11
Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben. Johannes 11,25
Glaubt an das Licht, solange ihr's habt, damit ihr Kinder des Lichtes werdet. Johannes 12,36
Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Johannes 14,6
Christus spricht: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun. Johannes 15,5
Christus spricht: In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden. Johannes 16,33
Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die alle rettet, die daran glauben. Römer 1,16
Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind. Römer 8,28
Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein? Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben? wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken? Römer 8,31b-32
So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen. Römer 9,16
Darum lasst uns dem nachstreben, was zum Frieden dient und zur Erbauung untereinander Römer 14,19
Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des heiligen Geistes. Römer 15,13
Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn. 1.Korinther 1,9
Ihr seid reingewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht geworden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes. 1.Korinther 6,11
Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. 1.Korinther 13,13
Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden. 2.Korinther 5,17
Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus. Galater 3,26
Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen! Galater 5,1
Der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird's auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu. Philipper 1,6
Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden! Philipper 4,6
Der Herr ist treu, der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen. 2.Thessalonicher 3,3
Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 2.Timotheus 1,7
Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. 1.Petrus 5,7
Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen. 1.Johannes 3,1
Meine Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit. 1.Johannes 3,18
Wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. 1.Johannes 4,16
Lasst uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt. 1.Johannes 4,19
Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht. 1.Johannes
Wir aber gehören nicht zu denen, die zurückweichen und verloren gehen, sondern zu denen, die glauben und das Leben gewinnen. Hebräer, 10,39

 Quelle: www.landeskirche-braunschweig.de