Foto: E. Hartebrodt-Schwier

Gebetsleine Arnum

Nachricht 01. April 2020
Foto: E. Hartebrodt-Schwier

Liebe Gemeindemitglieder und der Kirche Verbundene,

vor ein paar Tagen sagte ein italienischer Intensivmediziner mit Mundschutz und steriler Kopfbedeckung in die Kamera:

„Wenn Sie beten können, dann beten Sie“.

Ein Arzt schiebt viele Dienste nacheinander und sieht kranke, hilflose und sterbende Menschen. Er bittet an einem Ort, den sonst mit professionellen Rettungsmethoden verbunden wird. Ein Ort, wo geholfen, behandelt und geheilt wird. Jetzt schlägt die Ohnmacht zu. Das Krisenmanagement stößt an seine Grenzen.

Dieser Bitte eines Arztes aus Italien, er könnte auch in New York, Spanien, Indien und im Sudan arbeiten, wollen wir hier in der Friedens-Kirchengemeinde nachgehen.

Wir haben auf dem Kirchplatz eine rote Leine von Baum zu Baum gespannt. Daran befestigt sind bunte Zettel an einer hölzernen Wäscheklammer. Jede und jeder kann einen Zettel abnehmen, mit einer Fürbitte, einem Wunsch, Gebet oder einem kleinen frohmachenden Satz beschriften und an die Leine hängen. Diese Sätze wird Pastorin Behler in die Kirche bringen und laut am Altar beten, neben dem Osterlicht.  Nacheinander, Tag für Tag. Wenn Sie gelesen sind, bleiben sie in der Kirche verwahrt. Bringen Sie gerne einen eigenen Stift mit und nehmen ihn wieder mit nach Haus.

Wenn Sie per Telefon einen Satz durchsagen möchten, der auf die Wäscheleine gehängt werden soll, dann melden Sie sich gerne bei Pastorin Behler unter 05101/ 925364.

„Wenn Sie beten können, dann beten Sie“.

Weiterhin läuten abends um 19 Uhr die Kirchenglocken von Friedenskirche und Wehrkapelle, sowie aller Kirchen der Region Hemmingen. Wer dann betet, betet für Andere mit und erlebt, es gibt Verbindung und Verbundenheit. Die Friedenskirche ist tagsüber verlässlich geöffnet.