Pastorin Kira Eiben wird zur Pastorin ordiniert

19. Oktober 2021

Regionalbischöfin Bahr segnet 27-Jährige für den Pfarrdienst

Kira Eiben (4.v.l.) mit Assistent*innen und Regionalbischöfin Petra Bahr (3.v.l). (Foto: Fanny Kurtz)
Kira Eiben (4.v.l.) mit Assistent*innen und Regionalbischöfin Petra Bahr (3.v.l). (Foto: Fanny Kurtz)

Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr ordinierte Kira Eiben am Sonntag, 10. Oktober 2021, zur Pastorin. Der feierliche Gottesdienst begann um 15 Uhr in der Friedenskirche in Arnum (Bockstraße 33, 30966 Hemmingen). Mit dem Antritt ihrer ersten Pfarrstelle ist Eiben für die rund 2.700 Mitglieder der Arnumer Friedens-Kirchengemeinde als Seelsorgerin zuständig.

Geboren und aufgewachsen in Hannover hat Eiben nach einem Freiwilligen Ökologischen Jahr im Deister Evangelische Theologie in Göttingen studiert. Ein Auslandsjahr führte sie an die Universität in Atlanta (USA). Ihr Vikariat, den praktischen Teil der Ausbildung zur Pastorin, hat die 27-Jährige in der Kirchengemeinde Rosdorf in der Nähe von Göttingen absolviert. Erst vor wenigen Monaten hat sie das Zweite Theologische Examen bestanden.
„Mit meiner Ordination geht eine lange Ausbildungszeit zu Ende und mein beruflicher Weg beginnt. Ich freue mich auf den Segen, der mir zugesprochen wird und mich für meinen Dienst stärkt. Als Pastorin sind mir diakonischer Einsatz und soziale Gerechtigkeit wichtig. Dass ich nun in einer Gemeinde gelandet bin, die den Frieden schon im Namen trägt, erscheint mir als glückliches Vorzeichen“, sagt Pastorin Eiben.

Die Ordination ist die feierliche Ernennung zum Pastor bzw. zur Pastorin. Mit der Einsegnung erhalten die Ordinierten das lebenslange Recht, öffentlich zu predigen, zu taufen und das Abendmahl einzusetzen.

gar/Sprengel Hannover/shw

Kira Eiben (rechts) mit Regionalbischöfin Petra Bahr nach ihrer Ordination (Foto: Fanny Kurtz)
Kira Eiben (rechts) mit Regionalbischöfin Petra Bahr nach ihrer Ordination (Foto: Fanny Kurtz)