Stiftung proDiakonie gibt 11.700 Euro für vier Projekte

09. Dezember 2021

Vier diakonische Projekte zwischen Deister und Leine werden mit insgesamt 11.700 Euro unterstützt. Das hat das Kuratorium der kirchenkreiseigenen Stiftung proDiakonie beschlossen. Im Einzelnen sind das:

  • Der Ambulante Hospizdienst für Laatzen, Pattensen und Hemmingen erhält 1600 Euro für die Arbeit mit Ehrenamtlichen. Geplant ist ein besonderer Kurs der Landeskirche, um die Ehrenamtlichen in der Sterbebegleitung zu stärken und zu fördern.
     
  • Die Kirchengemeinde Wilkenburg-Harkenbleck erhält für den Mittagstisch in Wilkenburg 600 Euro. Seit 2017 gibt es einmal im Monat im Gemeinschaftsraum der Mehrzweckhalle Wilkenburg einen Mittagstisch, der vor allem von Seniorinnen und Senioren genutzt wird, aber für alle Menschen offen ist.
     
  • Der bekannte Umsonstladen des Diakonie-Verbands Hannover-Land in Laatzen mit seinen umfangreichen Familienprojekten erhält zusätzlich zu den beantragten 8000 Euro einen Zuschuss von 750 Euro. Denn im kommenden Jahr gibt es ein Jubiläum zu feiern: 15 Jahre Umsonstladen für Babyerstausstattungen, zu dem inzwischen viele verschiedenen Projekte für Familien und Bedürftige gehören.
     
  • Der Nachbarschaftsladen Doppelpunkt in Springe bekommt einen Zuschuss von 750 Euro. Hier gibt es gleich zwei Jubiläen zu feiern: Der Doppelpunkt wird zehn Jahre alt, die angeschlossene Fahrradwerkstatt fünf Jahre alt.

Insgesamt ist das Stiftungskapital von proDiakonie auf fast eine halbe Millionen Euro angewachsen. Superintendent Andreas Brummer als neuer Kuratoriumsvorsitzender freut sich über alle Unterstützung für proDiakonie im Jahr 2021: „Unser Dank geht an alle, die uns mit Einzel- und Anlassspenden oder Zustiftungen unterstützt haben. So können wir auch im zweiten Pandemiejahr in Projekten und Initiativen Nachbarschaft stärken, Familien unterstützen, Vereinsamung durchbrechen und Sterbende begleiten.“
shw