Sexualisierte Gewalt in der evangelischen Kirche und der Diakonie

Nachricht 15. November 2021

Unabhängige Studie startet

Für eine bundesweite Studie zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Verantwortungsbereich der evangelischen Kirche und Diakonie werden Betroffene gesucht, die im Rahmen von Interviews über Erfahrungen berichten. Dies kann ein direktes Interview sein oder eine Online-Befragung. Die Studie trägt den Titel ForuM.

Ziel der Studie ist es, sexualisierte Gewalt und andere Gewaltformen in der evangelischen Kirche und der Diakonie aufzuklären und aufzuarbeiten. Es sollen zudem Empfehlungen zur Prävention erarbeitet werden.

Der Kirchenkreis Laatzen-Springe bittet die Gemeinden und Kirchenmitglieder, Informationen zur Studie und zur Möglichkeit der Teilnahme breit zu streuen. Superintendent Andreas Brummer: „Es ist unsere Aufgabe als Christ*innen, im Namen Jesu Christi Menschen in ihrem Vertrauen in das Leben zu stärken. Sexualisierte Gewalt in der Kirche aber zerstört dieses Vertrauen fundamental. Die aktuellen Diskussionen auf der EKD-Synode und Nachrichten über sexualisierte Gewalt in unserer Landeskirche zeigen deutlich: eine unabhängige Aufarbeitung ist unverzichtbar“.

Durchgeführt wird die ForuM-Studie von drei Instituten: dem Institut für Praxisforschung und Projektberatung München (IPP), dem Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. Berlin und dem Institut für Sexualforschung, Sexualmedizin und forensische Psychiatrie am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) Hamburg. Diese drei Institute sind von der evangelischen Kirche und Diakonie unabhängig. Eine kirchliche Einflussnahme auf die Durchführung oder auf Ergebnisse der Forschung ist ausgeschlossen.

An ForuM sind neben den Wissenschaftlern auch Menschen beteiligt, die selbst sexualisierte Gewalt und andere Gewaltformen im Bereich der evangelischen Kirche und Diakonie erlitten haben. Sie haben u.a. die Interview-Fragen mitgestaltet. Die Interviews sind vertraulich und finden in einem geschützten Rahmen statt.

Auf der rechten Seite haben wir den Infoflyer von ForuM zum Download sowie die Kontakte zu den drei Instituten hinterlegt. Informationen können auch anonym eingeholt werden.

shw