Diakonischer Besuchsdienst

Einer trage des anderen Last Logo - Kopie
Logo

Treffen jeweils letzter Freitag im Monat um 15 Uhr in der Begegnungsstätte

Dieser Besuchsdienst wurde vor mehr als 30 Jahren unter der damaligen Jahreslosung "Einer trage des anderen Last" von 18 Frauen und Männern ins Leben gerufen.
Der Kreis hat sich im Laufe der Jahre durch die steigende Altersstruktur der Mitarbeitenden stark reduziert. Im Moment gibt es 7 Mitarbeiterinnen, davon noch 2 aus der Gründungsphase.
Worin liegt die Tätigkeit dieser Gruppe? Der Einstieg und somit der Schwerpunkt ist der Geburtstagsbesuch bei Gemeindegliedern ab dem 75. Lebensjahr. Da jede Mitarbeiterin einen relativ festen Bezirk hat, werden in der Regel auch immer wieder dieselben Menschen von den jeweiligen Mitarbeiterinnen besucht. In vielen Fällen entwickelt sich über die Geburtstagsbesuche hinaus ein Kontakt - sei es sporadisch oder ganz gezielt auf Wunsch des/der Besuchten. Die Kontinuität solcher Kontakte ermöglicht oftmals eine hilfreiche Begleitung bei Krankheiten, altersbedingten Einschränkungen oder in anderen problematischen Lebenssituationen.
Bei den monatlichen Zusammenkünften werden diese Besuche geplant und vor- und nachbereitet.  Verschwiegenheit ist selbstverständlich Voraussetzung für ein Mitmachen in dieser Gruppe. Die Landeskirche bietet regelmäßig Fortbildungen und thematische Veranstaltungen an, was sehr hilfreich ist.

Wer meint, ein paar Stunden im Auftrag der Kirchengemeinde für diese wichtige Aufgabe des zwischenmenschlichen Aufeinanderzugehens übrig zu haben, ist herzlich in diesem Kreis willkommen.