Familienseite

17. Mai 2020

Neues für die Wartezeit

Liebe Kinder und liebe Eltern, noch immer ist Vieles nicht so, wie am Anfang des Jahres. Nur wenige Kinder gehen wieder in Schule oder Kindergarten und Eltern arbeiten im Homeoffice. Hoffentlich  habt Ihr Euch schon etwas an den neuen Alltag gewöhnt und nicht alles ist mehr fremd.

Auch bei der Kirche gab es viele Veränderungen, so waren Gottesdienste lange Zeit nicht erlaubt. Jetzt geht es langsam wieder los, aber Aktionen, bei denen Kinder und Familien sich treffen, sind weiterhin nicht möglich. Glücklicherweise gibt es inzwischen viele Angebote im Internet: Spielvorschläge, Bastelideen und weitere Ideen für die Freizeit sind zu finden.

Auf der Homepage der „Evangelischen Kirche in Deutschland“ gibt es einen Bereich, der extra für Familien mit Kindern angelegt ist. Hier findet Ihr und Eure Eltern Kindergottesdienste zum Anschauen und Mitfeiern und viele Tipps für den veränderten Familien-Alltag.

Hier ist der Link zu der Homepage: https://www.ekd.de/familie-im-mittelpunkt-in-zeiten-von-corona-54461.htm - viel Spaß beim Stöbern.

Falls Ihr oder Sie Fragen oder eigene Ideen habt, freue ich mich auf Post von an meine Mailadresse sabine.laskowski@evlka.de – ich antworte gerne 😊

Liebe Grüße, Diakonin Sabine Laskowski

Hoffnungssteine

Bemalte Steine; Foto: S. Laskowski

Liebe Kinder, liebe Eltern, momentan können wir viele Menschen, die uns wichtig sind, nicht persönlich treffen. Wenn sie in der Nähe leben, gibt es mit selbst gestalteten „Hoffnungssteinen“ die Möglichkeit, ihnen zu zeigen, dass wir trotzdem an sie denken. Ältere Kinder können diese Steine selbstständig gestalten, die jüngeren machen es als Gemeinschaftsaktion mit einem Erwachsenen. Zuerst geht es zum Spaziergang in den Wald oder man sucht im eigenen Garten nach Steinen, die sich gut für die Gestaltung eignen (Steine zwischen 5 und 10 cm Länge).  Die Steine werden dann erst einmal abgewaschen und an der Luft getrocknet.

Zum Bemalen der Steine kann man verschiedene Farben benutzen, je nachdem, was zu Hause vorhanden ist: Abtön- und Acrylfarben eignen sich dazu ebenso wie Permanentmarker, Metallstifte und Glitzer-Klebestifte. Wer mag, grundiert die Steine vorher mit weißer Farbe. (Eine weitere Gestaltungsmöglichkeit ist die Serviettentechnik – hierzu gibt es im Internet viele Anleitungen).

Nun kann es losgehen: Die Steine können mit  Herzen, Blumen, Regenbogen, Sonne, Wolken, bunten Mustern und vielen anderen Symbolen verziert werden. Möglich sind auch einzelne Wörter, ein kurzer Gruß oder Spruch und der Name der adressierten Person. Auf der Unterseite sollte dann noch der eigene Name nicht fehlen, damit klar ist, von wem der Gruß stammt.

Wer möchte und Klarlack zuhause hat, kann die gestalteten Steine nach dem Trocknen lackieren und damit die Motive besonders haltbar machen.

Die fertigen Steine werden, nach Vorankündigung oder als Überraschung, vor der Haustür der zu beschenkenden Person abgelegt. So können wir den Menschen eine kleine Freude bereiten und ihnen zeigen, dass wir an sie gedacht haben.

Bleiben Sie behütet, ich freue mich auf die Zeit, wenn wir uns wieder persönlich begegnen können! Es grüßt Sie Diakonin Sabine Laskowski