Angedacht

Nachricht 01. Juli 2020

Veränderungen

Veränderung ist mir im Alltag nicht immer bewusst und manchmal prallt sie auf mich ein. Wenn sie mir bewusstwird, verschließe ich manchmal die Augen. Zum Selbstschutz ist es einfach weg zu sehen, sich zu verstecken – vielleicht sogar vor sich selbst und seinen Gefühlen. Es gibt Momente, Gedanken, Gefühle und vor allem Menschen, die mir dann zeigen: du bist nicht allein. Gott und wir sind für dich da. In solchen Momenten fungieren diese Menschen für mich als eine Art „Leuchten“ in meine Welt. Eine Kraft sagen manche, das Schicksal sagen andere und ich denke, es war Gott. Aber es gibt genauso gute Ereignisse, die aus schlechten Veränderungen entstehen. Zum Glück gibt es Veränderungen, die von Beginn an wunderbar sind. Man nimmt sie gerne an, auf manche hat man lange gewartet. Diese Veränderungen sind ein Geschenk. Ich behalte sie in Erinnerung und bin dankbar dafür, dass es diese Veränderungen gab. Dankbar, dass ich mich erinnern kann, um Kraft zu schöpfen, meinen Glauben an Gott und die Menschen nicht zu verlieren. Denn zweifeln an anderen, an Gott und an mir selbst, wem ist dies nicht schon hin und wieder so ergangen. Veränderungen im Leben betreffen oft nicht nur Einzelne, manchmal sind Paare, Familien, das ganze Umfeld oder die Gesellschaft betroffen. Je nachdem in welcher Größe und welcher Thematik Veränderungen sich in unseren Leben zeigen, sind wir gemeinsam gefragt, diese Veränderungen zu sehen. Zu erkennen, welche Chancen in schlechten und guten Veränderungen liegen können, welche Abschiede von Gewohntem wir uns eingestehen müssen, welche neuen Blickwinkel sie uns ermöglichen.

„Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg“ ist eine Bibelstelle, die mich wie Veränderungen in meinem Leben stets begleitet.

Isabelle Watral

Diakonin für schulkooperative Jugendarbeit an der Ernst – Reuter – Schule Pattensen

Diakonin

Isabelle Watral

Telefon: 0176-10105016

E-Mail: isabelle.watral@evlka.de