Altenheimseelsorge

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Heime sind herzlich eingeladen, an den Gottesdiensten teilzunehmen. Darüber hinaus stehen wir oder die/der zuständige/n Gemeindepastorin bzw. –pastor auch gern für die seelsorgerliche Begleitung wie Gespräche, Abendmahl und Segnungsfeiern zur Verfügung. Melden Sie sich bitte jederzeit bei uns.

Als Angehörige können Sie auch das seelsorgerliche Gespräch in Anspruch nehmen. Liebevolle Verbundenheit oder ein alter Familienzwist, eine vertrauensvolle Beziehung oder langjährige Überforderung durch die Pflegesituation, die Bandbreite der möglichen Themen ist vielschichtig. Die Begegnung mit Krankheit und Vergänglichkeit beschäftigt Sie in Gedanken und Gefühlen- auch im Hinblick auf das eigene Älterwerden. Der gemeinsam mit ihrem Amgehörigen besuchte Gottesdienst bietet eine sinnvolle Atempause.

Manche Mitarbeitende sind Gemeindeglieder, haben den helfenden Beruf zum Teil aus christlicher Motivation gewählt und freuen sich, wenn ihr Kirchenkreis sich hier engagiert. Für andere ist die Heimseelsorge eine neue Begegnung mit der Kirche, der sie positiv oder negativ oder indifferent gegenüber stehen. Gelingt es, sie zu vom Wert des kirchlichen Angebotes zu überzeugen, werden sie ihre Bewohner im Hinblick auf den Gottesdienstbesuch unterstützen.

Aus dem regelmäßigen Kontakt ergeben sich z.B. gemeinsame Feste mit der Kirchengemeinde, der Besuch einer Musikgruppe im Gottesdienst, ein Ausflug von Bewohnern hin zu einer Kirchengemeinde mit Führung und Bewirtung, Gottesdienst zu Himmelfahrt mit Chören im Garten des Heims. Regelmäßig bieten wir Vorträge und Seminare zu theologischen oder ethischen Fragen an.

Die Menschen verschiedener Lebensalter gewinnen Begegnungsräume und können voneinander lernen. Für alt gewordene Gemeindeglieder bleibt der Kontakt zur Kirche erhalten.