kopf_4

Mitarbeitervertretung (MAV)

schwier

Die Mitarbeitervertretung (MAV) vertritt m Kirchenkreis Laatzen-Springe rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, z.B. Diakoninnen/Diakone, Kräfte in Sekretariat, Küsterei, Musik, Diakoniestation u. Kirchenkreissozialarbeit.

Für Fragen in personellen und sozialen Angelegenheiten stehen Ihnen und euch mit Rat und Tat zur Seite:

Birgit Freudemann-Bah

Elke Hartebrodt-Schwier

Sabine Klingl (Vorsitzende)

Marion Meyer

Ulla Saffe

Andreas Wendler

Verlängerung des Übertragungszeitraums für Resturlaub 2019

xx

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die niedersächsische Erholungsurlaubsverordnung, welche auch auf die Beschäftigten in der hannoverschen Landeskirche Anwendung findet, ist aufgrund der Covid-19-Pandemie verändert worden. Beschäftigte, welche ihren übertragenen Resturlaub aus dem Jahr 2019 wegen der Covid-19-Pandemie aus betrieblichen Gründen nicht bis zum 30.09.2020 antreten können, können einen Antrag auf Verlängerung des Übertragungszeitraums auf den 31.03.2021 stellen.

Die Übertragung des Urlaubs soll bis zum 31.08.2020 beantragt werden.

Für Rückfragen und Beratung in Zweifelsfällen bei privatrechtlich beschäftigten Mitarbeitenden steht Ihnen im Landeskirchenamt Frau Bockisch, Tel: 0511-1241-152, Susanne.Bockisch@evlka.de. gern zur Verfügung.

Info aus der Kirchengewerkschaft

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die ADK hat sich am 23.04.2020 über die Möglichkeit zur Kurzarbeit im DVO-Bereich geeinigt und hierfür die rechtlichen Grundlagen geschaffen.

ADK beschließt die Möglichkeit von Kurzarbeit für kirchliche Einrichtungen während der Covid-19 Pandemie

Durch Beschluss der Arbeits- und Dienstrechtlichen Kommission der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen (ADK) vom 23.04.2020 wurde eine Rechtsgrundlage für die Einführung von Kurzarbeit während der Covid-19 Pandemie in Dienststellen im Anwendungsbereich der Dienstvertragsordnung (DVO) geschaffen. Die Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter*innen in der ADK verständigten sich auf eine Arbeitsrechtsregelung im Gleichklang mit dem kürzlich bereits für den kommunalen Bereich geschlossenen Tarifvertrag „Covid-19“. Dabei orientierte man sich sehr eng am Wortlaut dieses Tarifvertrags.

Die Arbeitsrechtsregelung regelt im Einzelnen die Voraussetzungen der Einführung der Kurzarbeit, deren Ausgestaltung sowie den Umfang und ihre Höchstdauer. Das von der Bundesagentur für Arbeit gewährte Kurzarbeitergeld wird für die Beschäftigten der Entgeltgruppen 1 bis 10 auf 95 % des regulären Nettoentgelts und ab der Entgeltgruppe 11 auf 90 % aufgestockt. Ansprüche auf Urlaubsentgelt, die Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen werden so berechnet, als würde im bisherigen Umfang weitergearbeitet. Betriebsbedingte Kündigungen sind während der Kurzarbeit und noch für einen Zeitraum von drei Monaten nach dem Ende der Kurzarbeit ausgeschlossen.

Mehr: www.kg-nds.de

Umgang mit dem Coronavirus

26.03.2020

Liebe Mitarbeitende,

scheinbar stündlich gibt es neue Informationen und Vorgaben, den Umgang mit dem Corona-Virus betreffend. Damit wird nicht nur das private Leben, sondern auch unser Arbeitsalltag auf die eine oder andere Probe gestellt.

Die Kirchengewerkschaft hat einige Infos zu aktuellen Fragen zusammengestellt, die Sie/ihr in der gegenüberstehenden Box als pdf-Datei herunterladen können/könnt. Leider sind nicht alle Fragen zu beantworten, besonders schwierig dürfte z.Zt. das Thema Kinderbetreuung sein.

So schwer es uns auch fallen mag, das wichtigste scheint zur Zeit zu sein, Geduld zu üben und auf Gott zu vertrauen.

Herzliche Grüße - und bleiben Sie gesund!

 

 

Infos aus dem VkM

xx

Arbeits- und Dienstrechtliche Kommission

vom 12.12.2019

         Übernahme der Tarifeinigung für die Beschäftigten

                                              der Länder

Der Tarifabschluss (TV-L) vom 2. März 2019 wurde auf gemeinsamen Antrag von Arbeitgebern und der Arbeitnehmerseite in der ADK beschlossen und tritt damit rückwirkend zum 1. Januar 2019 auch für die kirchlich Beschäftigten in Kraft.

Damit sind die im Vorgriff ausgezahlten Gehaltserhöhungen nicht mehr unter Vorbehalt einer Rückforderung. Auch die Jahressonderzuwendung, die pauschal um 12 %  gegenüber den abgesenkten Werten aus dem TV-L-Abschluss bereits im November 2019 ausgezahlt wurden, sind nun in der Dienstvertragsordnung entsprechend dem Anliegen der Tarifparteien aus dem öffentlichen Dienst auf dem Stand von November 2018 eingefroren.

Kirchliche Beschäftigte erhalten nunmehr nachfolgende Jahressonderzuwendungen in den kommenden Jahren:

Entgeltgruppe

Kalenderjahr

 

2019

2020

ab 2021

1 bis 4

       80,11 v.H.

     77,68 v.H.

     76,39 v.H.

5 bis 8

       80,54 v.H.

     78,10 v.H.

      77,00 v.H.

9a bis 11

       66,01 v.H.

      64,01 v.H.

      63,20 v.H.

12 und 13

      36,86 v.H.

      35,77 v.H.

      35,32 v.H.

14 und 15

       22,33 v.H.

      21,65 v.H.

      21,38 v.H.

 

Für 2019 bedeutet dies zumindest noch eine geringe Nachzahlung der ausgezahlten Jahressonderzuwendung, da eine pauschale Absenkung um 12 % keinem Einfrieren auf dem Stand von 2018 entsprach.

Eine weitere Änderung betrifft die Mitarbeitenden in den ambulanten Pflegediensten der Spalte M in der Anlage 1 der Dienstvertragsordnung. Hier gilt die neue Entgeltordnung mit den veränderten KR-Entgeltgruppen aus dem TV-L.

Alle anderen neuen Bestimmungen im Rahmen des Abschlusses des TV-L 2019 werden unverändert übernommen.

Weitere Infos dazu finden Sie / findet ihr unter https://www.vkm-hannover.de

In netter Runde

klingl

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

am Donnerstag, 24. Oktober, saßen wir in gemütlicher Runde beim Mitarbeitenden-Treffen in der Arche in Laatzen zusammen.

Die Anwesenden konnten sich kennen lernen, klönen und Leckeres vom Grill (herzlichen Dank an unseren Grillmeister Andreas) genießen.

Falls Sie / falls du nicht dabei sein konnten/konntest: vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal:-)

 
   

Vorsitzende

sabine_klingl
Sabine Klingl
Corvinusplatz 2
30982 Pattensen
Tel.: 05101 12428